Die W16/2 war beim Turnier (OPENDATA Cup) in Leer (25./26.5.)
Die W16/2 war beim Turnier (OPENDATA Cup) in Leer (25./26.5.)
3. Juni 2019

W16/2 Viel Basketball-Spaß in Leer beim ORGADATA Cup 2019

Die Mädels der W16/2 hatten viel Spaß beim Orgadata Cup in Leer (25./26.5.). Und Erfolge! Und Teamgeist ohne Ende. - Ein Bericht von Mathias Oldag.

Wo war ich in der Nacht von Freitag auf Montag …  unter diesem Motto entwickelte sich das Turnier in Leer. 

Am 24.05.2019 trafen wir uns um 15 Uhr auf dem Parkplatz der Trainingshalle, alle waren aufgeregt. 

Nachdem sämtliche Koffer und Taschen verstaut waren, ging es los nach Leer. Gebremst durch den Feierabendverkehr in Hamburg benötigten wir 3,5 Stunden bis nach Leer. Der Bus entwickelte sich mehr und mehr zum Partybus, es wurde gesungen und  gelacht. 

Angekommen in Leer bezogen wir die Unterkunft in der Sporthalle zusammen mit 8 weiteren Damen- und Jugendmannschaften. 

Am Samstag um 12:15 Uhr hatten wir nun endlich unser erstes Spiel, mehr Aufregung ging nicht. Als Gastmannschaft haben wir es uns nicht nehmen können, die Halle zur WSV-Heimhalle zu ernennen. Die Musik wurde aufgelegt und wir spielten gegen die Leipzig Lakers. Anfänglich ausgeglichen, ab der 2. Halbzeit haben wir unsere Führung ausgebaut und nicht abgegeben. Sieg WSV - 16:25  

Sehr verdient, toll gekämpft, tolle Blöcke.

Das nächste Spiel war um 16 Uhr angesetzt, also noch viel Zeit, um die Halle zu wechseln, einkaufen zu gehen. Unser nächster Gegner war BG Bonn, jetzt waren wir Heimmannschaft und haben wie sonst auch die Halle zu unserer erklärt. Das Spiel fing ausgeglichen an, nach wenigen Minuten wurde uns jedoch gezeigt, wie Basketball in der Regio gespielt wird. Damit haben wir nicht gerechnet. Dank unserer Defense und unseres Kämpferherzes haben die Mädels nie aufgegeben und einige Körbe noch verhindern können. Ziemlich platt und erschöpft verloren wir 50:10.

Uns blieben zur Regeneration knappe 2 Stunden, um im letzten Spiel gegen Adler Fintrop Essen wieder Vollgas zu geben. Hallenwechsel inklusive. Als Gast haben wir es uns trotzdem nicht nehmen lassen, unsere Musik zum Warm Up zu nehmen. Reichte leider nicht, denn das Spiel entwickelte sich sehr zäh, gefühlte 20 Korbwürde gingen von uns daneben, einfache Korbleger gingen nicht rein, der Korb muss von den Essenern verhext worden sein. Essen punktete nach Belieben. Die Konzentration war nicht mehr da  und das Spiel gegen Bonn hatte uns die letzte Kraft gekostet. Daher hat Essen verdient 22 zu 5 gewonnen. 

Hätten wir das Spiel gewonnen, hätten wir um Platz 3 spielen können, umso ärgerlicher war es für uns alle. Die Enttäuschung mussten wir erstmal verdauen. 

Jetzt war es spannend, wie Gruppe A gespielt hat, denn es ging ja um die Platzierungen 5-6 und 7-8.

Die geplante Spielerparty am Samstagabend war der totale Reinfall, es gab zirka 10 Partygäste, die sich das Fußballspiel angeschaut haben. Für uns aber kein Grund zur Panik, also Essen ausgesucht, bestellt und zur Halle liefern lassen. Party wurde verlegt in unsere Schlafhalle, zusammen mit dem TVE Barop aus Dortmund wurde gegessen und gefeiert. Nach einer sehr kurzen Nacht mussten wir bereits um 6.30 Uhr aufstehen, um die Halle sauber um 7 Uhr zu verlassen. Hat auch fast funktioniert, wir waren um 07:15 raus zum Frühstücken. Erstes Spiel um 9 Uhr, die Dortmunder hatten das Glück, um 08:15 zu spielen. 

Unser erster Gegner im kleinen Finale war der MTV Aurich. Der Samstag war abgehakt, die Muskeln locker, der Geist fit. Wir starteten ein irres Finalspiel, es klappte alles, tolles Spiel der Mädels. 

Wir haben 32:1 gewonnen und spielten somit um Platz 5 gegen unseren ersten Gegner Leipzig. 

12:15 Uhr war nun unser letztes Spiel. Voller Tatendrang wollten die Mädels den nächsten Sieg nach Hause fahren, im Hinterkopf aber immer aufpassen, dass wir nicht zu überheblich werden und den Sieg verschenken. Das Spiel begann ähnlich wie im 1 .Spiel am Samstag, wir führen die erste Halbzeit mit 4-6 Punkten, wobei der Gegner deutlich stärker war und auch wusste worum es nun ging. Die Nr. 7 der Lakers, die im ersten Spiel noch nicht wirklich überzeugend gespielt hatte, drehte auf und erzielte die Körbe für die Leipziger. 2 Minuten vor Schluss lagen wir mit nur 3 Punkten vorne. Es schlichen sich wieder unnötige Ballverluste, nicht getroffene Körbe ein, sodass es richtig spannend wurde. 16 Sekunden vor Schluss vergab Leipzig einen Korbleger und wir erzielten im Gegenangriff einen weiteren Korb zum Endstand von 16:21, Sieg und Platz 5 für den WSV. 

13 Glückliche Spielerinnen  und Trainer/innen freuten sich über die tolle Teamleistung. 

Turniersieger WU16 wurde verdient BG Bonn, herzlichen Glückwunsch dazu. 

Es war ein voller Erfolg und alle waren sich einig, wir sollten das wiederholen. 

ORGADATA CUP 2020 wir kommen wieder, DANKE an Alexander Meiborg für die tolle Organisation des Turnieres.