Historie

Geschichte des Walddörfer SVs - Entwicklung zu einem modernen Großverein

1923

Im Oktober 1923 endet im Weimarer Deutschen Reich die Hochinflation. Die Rentenmark wird stabile Währung. Das Inlandsporto für einen Brief beträgt 10 Pfennige, zuvor 50 Milliarden (!) Reichsmark. Das Leben beginnt sich wieder zu normalisieren und so sucht man auch in Volksdorf nach neuen Lebensqualitäten, z.B. Sport zu treiben.

1924

Am 1. November wird der Volksdorfer Sportverein mit der Sportart Fußball gegründet.

1928

Durch den Bau der Walddörfer Schule steht eine Halle zur Verfügung. Die Volksdorfer Turngesellschaft wird gegründet und später Volksdorfer Turngemeinschaft genannt.

1930

Das schönstgelegene Stadion Hamburgs, das Allhornstadion, wird noch vor der Eröffnung der Walddörfer Schule fertiggestellt.

1933

Nach dem Verbot vieler Vereine aus politischen Gründen nimmt die Turngemeinschaft viele Mitglieder aus Nachbarvereinen (u.a. die Mitglieder des Arbeitersportvereins Berne) auf. Es entsteht die Judoabteilung.

1945

Nach dem Krieg wird mit sportlicher Tätigkeit nur zögernd begonnen. Im Winter wird Fuss-, Hand- und Faustball gespielt.

1948

Es entsteht der Name Walddörfer Sportverein.

1949

m Verein betreiben jetzt 190 Mitglieder ihre „Leibesübungen“. Im Oktober wird die Turnabteilung gegründet und zieht viele neue Mitglieder an. Einige neue Turnhallen machen den Turnbetrieb möglich.

1953

Der Walddörfer Sportverein wird am 28.3.1953 ins Vereinsregister eingetragen.

Die Tischtennisabteilung wird ins Leben gerufen.

1954

In den Jahren 1954 bis 1958 erscheint erstmalig ein eigene Vereinszeitung.

1959

Die Turnabteilung hat jetzt 250 Mitglieder. Nach Inbetriebnahme der Turnhalle in Bergstedt treten weitere 450 neue Mitglieder der Turnabteilung bei.

1960

Die Handballabteilung wird neu ins Leben gerufen.

1961

Die Volleyball- und die Leichtathletikabteilung werden gegründet.

1963

Die erste Ausgabe des Vereinsmagazins „Walddörfer Sportfreund“ erscheint.

Es wird der Beschluss gefasst durch den Bau eines Vereinshauses die Zukunft des Vereins zu sichern.

1964

Der Verein zählt mit 1.100 Mitgliedern und 18 verschiedenen Abteilungen zu den größten Sportvereinen Hamburgs.

1965

Im Juni wird die bereits in den Jahren 1950-55 existierende Schwimmabteilung wieder gegründet.

1966

Gründung der Basketball-Abteilung im Walddörfer SV.

1967

Im September wird die Tanzsportabteilung gegründet.

1968

Ski-Langlauf wird im Oktober erstmalig angeboten, später wird daraus die Skiabteilung des Walddörfer SV.

1969

Im März gibt es die erste Skireise des Vereins. Viele Mitglieder des Walddörfer SV spenden für den Bau eines Hallenbades in Volksdorf. Es kommt bis zur Fertigstellung über eine halbe Million Mark zusammen.

1970

Wolfgang Wiese wird Vorsitzender. Fechten und Moderner Fünfkampf wird im Rahmen der Turnabteilung bis 1972 angeboten.

1971

Die Leichtathletikabteilung schließt sich mit 3 weiteren Vereinen zur LAV- Hamburg- Nord zusammen. Dadurch kann die Mannschaft beachtlich verstärkt werden.

Am 2.10.1971 wird das „Hallenbad für die Walddörfer“ von dem dafür gegründeten Verein „Vereinigung Hallenbad Walddörfer e.V.“ eingeweiht.

1972

Die Fechtabteilung entsteht.

1974

Der Verein hat inzwischen 2.430 Mitglieder und sucht nach einem eigenen, zukunftsfähigen Standort.

Die Geschäftsstelle befindet sich immer noch in der „Räucherkate“ in Volksdorf. Das 50-jährige Jubiläum wird im Spiekerhus und einem großen Festzelt gefeiert.

Der Walddörfer SV implementiert einen vereinseigenen Leistungsförderungsfonds und ist Mitbegründer der ARGE Hamburg Nord, heute ARGE Wandsbek.

Der Verein kauft eine Baubaracke der EDKA.

1975

Der Walddörfer SV baut den Pavillion vom Jahnring ab, um ihn später als Vereinshaus wieder aufzubauen Die Mitgliederversammlung beschließt eine Umlage für ein Vereinshaus.

1976

Am im Januar 1976 wird die Rhythmische Sportgymnastik ins Sportangebot des Walddörfer SV aufgenommen. Außerdem wird Jazz-Gymnastik in das Programm aufgenommen.

Die Leichtathleten organisieren einen Austausch mit Israel.

1977

Am 16. April wird der Grundstein für das heutige Sportcenter „Walddörfer Sportforum“ auf einem gepachteten Grundstück gelegt.

Das Yoga-Angebot entsteht.

1978

15 Jahre nach dem Beschluss einer Mitgliederversammlung, einem unbeugsamen Willen, einem nicht zu erschütternden Optimismus und der nie erlahmenden Tatkraft von dem 1. Vorsitzenden Ernst Boye haben es bewirkt: Das Vereinshaus an der Halenreie 34 mit Gastronomie, Kegelbahnen, Geschäftsräumen, Duschen und Festsaal wird am 27.5.78 festlich eingeweiht.

Im Erdgeschoss werden Räume an den Volksdorfer Schützenverein vermietet. Die Gesamtfläche des Baus beträgt über 1.500 qm. Nahezu 5.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit sind allein für den Vereinshausbau geleistet worden.

1980

Am 29.04.1980 wird das erste Mal im Verein „gerockt“. Daraus entsteht später das Rock’n’Roll-Team des Walddörfer SV.

Der Jugendausschuss hat 30 Mitarbeiter, organisiert Reisen, Spielfeste und große Vereinsfeiern und hat 3.800 Besucher auf über 20 Jugendveranstaltungen.

Die Herzsport-Abteilung wird gegründet.

1981

Der Jugendausschuss beginnt die Zusammenarbeit mit dem Kinderheim Erlenbusch und verabschiedet die erste Jugendordnung. Es kommen über 4.800 Jugendliche auf Veranstaltungen des Jugendausschusses.

1982

Am 1.1.1982 wird  die erste eigene EDV für die Mitgliederverwaltung eingeführt.

Der Walddörfer SV organisiert einen Protestmarsch Hamburger Sportler gegen die Nutzungsbeschränkungen der Sportanlage Tegelsbarg. Die Presse und das Fernsehen berichten ausführlich.

Jugend-Skireisen laufen jährlich mit großem Erfolg.

Die „Spielhalle“ im Ahrensburger Weg 28 wird gebaut.

1983

Der Walddörfer SV rangiert von der Mitgliederzahl unter den 600 Sportvereinen auf Platz 16.

Der Jugendausschuss befasst sich mit Wulfsdorf und organisiert Polen-Hilfe.

Die Tischtennisabteilung beginnt mit Behinderten-Integration.

Die Aerobic – Welle hat auch den Walddörfer SV erreicht.

1984

3.390 Mitglieder sind im Walddörfer SV, der Großsportverein wächst.

Die Mitgliederversammlung beschließt Erweiterung des Vereinshauses.

Die Basketball-Damen schaffen den Sprung in die Regionalliga.

1987

In der Halenreie 32 wird der Saal 1 erweitert und ummauert, ein neuer Saal 2 wird angebaut. Das bedeutet eine Vergrößerung der Nutzflächen am Vereinssitz um 160 qm. Die Einweihung erfolgt am 16.8.1987.

1988

Das Pacht-Grundstück „Halenreie 34“ in Volksdorf wird mit Vertrag vom 18.8.1988 von der Stadt gekauft und der Standort damit langfristig gesichert.

1989

Eine zusätzliche Halle mit 280 qm „Vörn Barkholt 22“ wird angemietet und am 17.09.1989 eingeweiht.

1994

4.200 Frauen und Männer, Mädchen und Jungen ab 6 Monaten sind bereits Mitglied.

Der Verein betreut ca.1.200 Gäste des Deutschen Turnfestes in Hamburg.

Eine überarbeitete Satzung wird beschlossen.

1995

Ein provisorischer Jugendraum wird im Erdgeschoss Halenreie 34 errichtet.

1996

Die erste DSV Skischule in Hamburg wird von der Skiabteilung des Walddörfer SV gegründet.

1998

Die Mitgliederversammlung am 05.04.1998 beschließt, neben der Förderung des Sports auch „kulturelle Aufgaben“ und „Bildung und Erziehung zu fördern“ als weitere gemeinnützige Zwecke in die Satzung mit aufzunehmen.

Der Walddörfer SV initiiert ein Bürgerbegehren (eingereicht am 3.12.97) um das Grundstück Halenreie 32 für den Sport zu sichern. Am 28.Mai1999 werden der Ortsamtsleiterin Angelika Sterra 7.669 Stimmen (weit mehr als die erforderliche Zahl) für das Bürgerbegehren überreicht.

2001

Das Nachbargrundstück Halenreie 32 wird nach zähen Verhandlungen mit der Stadt Hamburg vom Verein gekauft.

Das Haushaltsjahr 2001 wird in DM abgerechnet und in Euro umgerechnet.

Der „Walddörfer Sportfreund“ erscheint zum ersten mal in Din A4 in Farbe.

2002

Die Buchhaltung ist auf Euro umgestellt.

Ein großer Erweiterungsbau (1.320 qm) mit zwei Gymnastiksälen, Empfangshalle und Gesundheits- und Fitness-Studio wird auf dem Gelände Halenreie 32 eröffnet. Altbau und Neubau zusammen heißen jetzt „Walddörfer Sportforum“. Die Anmietung der Halle „Vörn Barkholt 22“ wird beendet. Der Treffpunkt für alle Sportler der Walddörfer an der Halenreie hat jetzt 360 Tage im Jahr geöffnet, jede Woche 84 Stunden.

Mitglieder und ehrenamtliche Mitarbeiter haben ab jetzt immer eine geöffnete Geschäftsstelle.

2004

Das Gesundheits- und Fitness-Studio erfreut sich großer Beliebtheit.

Der Verein hat jetzt 5.530 Mitglieder.

2005

Der Verein führt neben der Mitgliederversammlung die Delegiertenversammlung ein. Aus dem „erweiterten Vorstand“ wird der Vereinsrat.

2008

Der Walddörfer SV liegt unter den größten Hamburger Vereinen auf Platz 9, in Hamburgs Nordosten auf Platz 1. Er ist Mitglied der Gemeinschaft „TopSportVereine Metropolregion Hamburg e.V.“

Der Verein beschäftigt über 260 Personen, vom Übungshelfer über Trainer, Servicemitarbeiter und Studioleiter bis zum Geschäftsführer.

Der Walddörfer SV hat einen ausgezeichneten neuen Internetauftritt unter www.walddoerfer-sv.de.

 

2009

Im Walddörfer Sportverein trainieren inzwischen über 6.500 Mitglieder in 50 verschiedenen Sportarten. Der Verein feiert sein 85-Jahre Jubiläum mit einem großen Kinderfest.

Die ehemals an den Schützenverein vermietete Räume im Eingangsgeschoss des Sportforums werden für die Mitglieder und Mitarbeiter umgebaut. Der provisorische Jugendraum wird abgebaut.

Die Satzung wird geändert: Die Delegiertenversammlung wählt ein Präsidium, welches den Vorstand nach § 26 BGB ernennt.