Infoseite

Mehr als 50 Jahre Basketball im WSV – Best Ager mit sehr guten Zukunftsaussichten

Hamburg wird zur Basketball-Metropole. Bei Sportlern aus der ganzen Welt ist die ‎Stadt am Wasser beliebt, die Begeisterung für den Basketball groß. Allein 40 Ligen von den Minis, über das Bundesliga-Team Hamburg Towers bis zu Senioren-Teams. Nationale und internationale Meisterschaften werden in der Stadt ausgetragen, weil Sportstadien und Publikum ideale Bedingungen bieten. 

Und da mischt die Basketballabteilung des Walddörfer Sportvereins voll mit, seit mehr als 50 Jahren: Aktuell sind allein14 Jugendmannschaften bei uns aktiv und  tragen dazu bei, die Zukunft des Basketballsports in den Walddörfern und darüber hinaus zu sichern. Das fängt an mit der U 10, die derzeit nur Trainingsbetrieb hat, sich aber auf den Spielbetrieb ab der nächsten Saison vor. Die Mädchen der W 11 spielen in der Leistungsrunde. In jeder Altersklasse haben wir aktive Mannschaften auf allen Niveaus vertreten, begleitet von engagierten Trainerinnen und Trainern. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an sie alle! Bei den Jungs der  U 14  und der U 16 gibt es sogar jeweils sogar drei Mannschaften, die alle am Spielbetrieb teilnehmen.

Im Erwachsenenbereich nehmen drei Damenmannschaften (1. Damen - Oberliga; 2. und 3. Damen - Bezirksliga) sowie zwei Herrenmannschaften (1. Herren, Oberliga und 2. Herren - Bezirksliga) am Spielbetrieb teil.

Zwar nicht mehr im Spielbetrieb aktiv, aber umso begeisterter und zahlreicher unter dem Korb anzutreffen sind zweimal wöchentlich nach wie vor unsere Senioren, zum Teil altverdiente Bundesligisten und „Männer der ersten Stunden“ unserer Abteilung, unter anderem und allen voran der heute 86-jährige Abteilungsgründer, Trainer, Spieler, langjährige Abteilungsvorsitzende und heutige Ehrenvorsitzende Hans-Dieter Arnold, außerdem Hajo Schnabel, der diese Truppe seit jeher zusammenhält, und auch Helmut Richter, der nicht nur selber noch mit den Senioren aktiv ist, sondern aktuell auch die M10 trainiert und somit sein umfangreiches Wissen und Können an den Nachwuchs weitergibt. Beide, Hajo und Helmut, haben sich wie Hans ebenfalls immer für die Abteilung engagiert, spielerisch und als Trainer der Abteilung zu den Erfolgen verholfen, auf die sie heute zurückblicken kann. Auch Helmut Richter war Abteilungsvorsitzender - und zuletzt Präsident des WSV.

Aber warum die Ausführungen zu diesen Herren – stellvertretend für viele andere, die zum Teil dem WSV von Beginn an die Treue halten? Im Juni 2016 wurde die zweitgrößte Abteilung des WSV 50 Jahre alt - und sie alle waren mehr oder weniger von Anfang dabei.

1966, als die Basketballabteilung des Walddörfer Sportvereins ins Leben gerufen wurde, war der Basketball-Sport in Deutschland schon recht populär. Schon viel früher, 1893, wurde in Braunschweig zum ersten Mal Basketball in Deutschland gespielt, jedoch begeisterte dieser Ballsport noch nicht so viele. 1935 schließlich ist das Jahr, in dem sich der Basketball-Sport in Deutschland organisiert - ausgehend von der von Hermann Niebuhr gegründeten ersten deutschen Basketball-Abteilung in Bad Kreuznach beim dortigen TV 1848. Niebuhr unternimmt weite Missionarreisen durch ganz Deutschland, um das Basketballspiel bekannt zu machen und ist durch dieses Engagement maßgeblich an der Aufnahme des Spiels in das Olympische Programm 1936 in Berlin beteiligt. Den Studenten der Universitäten Bonn, Berlin, Breslau und München führt Niebuhr das neue Spiel vor und findet weitere begeisterte Anhänger.

Doch zurück in die Walddörfer: Dort scharte Hans-Dieter Arnold schließlich im Frühjahr 1966 eine Handvoll 16- bis 17-jähriger Leichtathleten um sich, um sie dafür zu begeistern, Basketball zu spielen. Und schaffte es: Bereits am 27. Juni 1966 fand das erste offizielle Spiel statt – gegen TuS Alstertal, das die neue WSV-Mannschaft zwar mit 35:49 verlor - aber es gab nun eine WSV-Basketballabteilung mit damals 21 Mitgliedern und einem Abteilungs-Guthaben von 27,41 DM.

Bereits 1969 etabliert sich eine erfolgreiche Juniorenmannschaft der Jahrgänge 1952/53 unter ihrem Trainer Hajo Schnabel und bildet mit vier anderen Spitzenteams die erstmals gebildete Hamburger Leistungsrunde. Bereits 1972 wurden die WSV-Herren Hamburger Pokalsieger, 1991 steigt die 1. Herren-Mannschaft des WSV in die 2. Regionalliga auf.  Als weiteres Highlight in der Vereinsgeschichte sei hier noch das Jahr 1978 genannt, denn von da an bereicherten 20 Mädchen die Männer-Abteilung, angeworben von Jens Holtkötter. Und sein intensives Training mit den Mädels zahlt sich aus. Sie werden in den folgenden Jahren siebenmal hintereinander Hamburger Meister ihrer jeweiligen Altersklasse – und erreichen noch mehr: 1987 folgt der Aufstieg als 1. Damenmannschaft in die 2. Bundesliga. Verena Niezgodka-Seemann, heutige Abteilungsvorsitzende, Trainerin der 3. Damen und der W 13 und immer noch Spielerin der 1. Damen, mischte von Anfang an bei den Mädchen um Jens Holtkötter mit.

Ungebrochen ist nach wie vor die Begeisterung für den Basketball - und das spürt auch unsere Abteilung: Der aktuelle Mitgliederstatus etwas mehr als 250 Mitgliedern (Tendenz steigend) spricht für sich. Dass die Abteilung weiter blüht und das Dribbeln den Rhythmus in den Walddörfern weiter bestimmt, wäre ohne das unermüdliche Engagement des Vorstandes, der Trainerinnen und Trainer sowie unserer Schiedrichterinen und Schiedrichter nicht möglich. 

Natürlich gibt es für das Jahr 2017 das gewohnt bunte Abteilungsprogramm. Den Auftakt bildete am 8. Januar das Neujahrsturnier für die erwachsenen Mitglieder unserer Abteilung. Am 8. April findet unsere inzwischen schon traditionelle Benefizveranstaltung mit der Deutschen Muskelschwundhilfe e.V. statt. Am 13./14. Mai haben wir wieder zum Jugendcamp eingeladen, zu dem wir in diesem Jahr Steffen Kiese als erfahrenen Trainer gewinnen konnten, Ex-Towers-Spieler und nun aktiv im Kader der Pro B SC Rist Wedel.

Wer sich für die Geschichte des deutschen Basketballs interessiert, kann auf der Seite des Deutschen Basketball-Bundes unter unten stehendem Link einiges darüber erfahren.

Und wer Gegenwart und Zukunft unserer Basketballabteilung mitgestalten möchte, auf dem Feld und darüber hinaus, der sei herzlich eingeladen, denn wir sagen immer wieder: Wir freuen uns über jedes neue Gesicht unter dem Korb .

Geschichte des Basketballs