Holger beim Zuspiel für seinen Angriffsspieler Dirk Rykena
Holger beim Zuspiel für seinen Angriffsspieler Dirk Rykena
16. September 2019

Walddörfer Spieler im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft

Es wurden die erwartet schweren Spiele für die Vertreter des Walddörfer SV bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren im Faustball. Dennoch reichte es für die M55 zum Viertelfinale.

Die Faustballer des Walddörfer SV, die sich als Gastspieler für Hamburger Vereine zur Verfügung gestellt hatten, konnten in Anbetracht der Schwere der Aufgaben mit guten Ergebnissen aufwarten. Dabei konnte besonders die M55 des Großflottbeker SV, die von Holger Frohwirt unterstützt wurde, mit einem dritten Platz in der Vorrundengruppe überraschen. Dies ist umso bemerkenswerter, als die Mannschaft schon im zweiten Spiel ihren zweiten Angreifer durch Verletzung verlor. Trotzdem konnte man mit einem spannenden Dreisatzsieg im letzten Spiel gegen den TV Brettorf die Qualifikation für die Endrunde am Sonntag sichern.

Im Qualifikationsspiel für das Halbfinale gab es dann eine Niederlage gegen Elsenfeld. Und obwohl man im zweiten Satz nur mit 9:11 unterlag, fasste Holger das Spiel in einem Satz zusammen: "Wir sind einfach nicht ins Spiel gekommen!" Im Spiel um den fünften Platz machte man es noch einmal spannend. Leider musste das Spiel mit 6:11, 11:8 und 5:11 verloren gegeben werden. Dennoch war man am Ende glücklich über einen ausgezeichneten sechsten Platz bei den Deutchen Meisterschaften.

Platz Sieben für die M35

Axel beobachtet die Rettungsaktion seines Mitspielers
Axel beobachtet die Rettungsaktion seines Mitspielers

Insgeheim hatte man in der Klasse M35 auf eine Überraschung und das Erreichen der Endrunde gehofft, aber die Gegner waren einfach zu stark. So hatten die Sportler des ETV Hamburg, die von Axel Elsner vom Walddörfer SV verstärkt wurden, mit dem VfK Berlin (angetreten mit Ex-Weltmeister Sascha "Icke" Ball) und dem späteren Vizemeister MTV Diepenau, zwei unlösbare Aufgaben in der Vorrunde erwischt. So reichte es trotz des Sieges gegen den TV Rendel "nur" zu Platz Vier in der Gruppe. 

Am Sonntag machte man es aber besser und es wurden beide Platzierungsspiele gewonnen. So reichte es dann doch noch zu einem sehr guten siebten Platz und einem insgesamt erfreulichen Auftritt.

Werbung für den Faustball

Für einen  versöhnlichen Abschluss aus Hamburger Sicht sorgten die F30-Frauen des ETV, die völlig überraschend die Silbermedaille gewinnen konnten und sich erst im Finale dem FBC Offenburg denkbar knapp in 3 Sätzen geschlagen geben mussten..

Die Deutschen Meisterschaften der Senioren im Faustball, die nach einer langen Durststrecke endlich einmal wieder in Hamburg stattfanden, haben einmal mehr deutlich gemacht, welche Dynamik und Spannung in diesem Sport steckt. Insbesondere das Halbfinale der M35 zwischen dem MTV Diepenau und dem MTV Rosenheim bot ein hochklassiges Niveau. Letztlich besiegten die Diepenauer dank einer taktischen und kämpferischen Glanzleistung die Rosenheimer um den aktuellen Weltmeister Steve Schmutzler denkbar knapp mit 14:12 und 14:12.

Alle, die aktiv oder passiv bei diesem Event dabei gewesen sind, wurden Zeugen einer gelungengen Veranstaltung, die Lust auf mehr machte. Die Faustballer des Walddörfer SV wollen hierzu auch weiterhin ihren Beitrag leisten.