11. September 2017

Unser Jahres-Highlight: Das Internationale Schüler- & Jugendfechtturnier 2017

160 Starter aus verschiedenen Vereinen und sogar aus Dänemark haben an unserem großen „Hausturnier“ am 9./10. September teilgenommen. Dabei konnten sich die WSV-Fechter zahlreiche Medaillen sichern.

Das Turnier wird von unserer Fechtabteilung seit über 25 ausgerichtet und gehört zu den hochklassigsten Fechtveranstaltungen im gesamten norddeutschen Raum. Angeboten wurden Degen- und Florettwettkämpfe in den Altersklassen Schüler, B-Jugend und A-Jugend.

Ein Höhepunkt des Wettkampfs war auch in diesem Jahr wieder das Galafinale im Degenfechten im Alstertal-Einkaufszentrum. Die Besucher des AEZ staunten nicht schlecht, als am Samstag auf einmal das Klirren von Degen und Floretts durch das Erdgeschoss hallte. Auf einer eindrucksvollen Hochbahn zeigten seit dem Vormittag WSV -Fechter in  Schaukämpfen ihr Können. Ab 16 Uhr folgten dann die beiden Halbfinale und schließlich das Finale im Degenfechten der A-Jugend Herren. Zu den Finalisten gehörte auch Lennard Meyer (15) vom Walddörfer SV. Gegen die starken Gegner in seiner Altersklasse erkämpfte er sich am Ende Platz 3. Viele Zuschauer nutzen den Info-Stand der Fechtsparte um sich über Trainingsmöglichkeiten zu informieren und um an einer sogenannten „Stosswand“ selbst ein paar Treffer zu versuchen.

Auch in den Sporthallen am Ahrensburger Weg wurde zwei Tage lang engagiert und mit Begeisterung gefochten und applaudiert. Die WSV-Fechter waren in fast allen Disziplinen vertreten und konnten einige Erfolge feiern:  Einen ersten Platz sicherte sich Christoffer Ranck (Herrenflorett Schüler 2007), zweite Plätze gingen an Victoria Ratz (Damenflorett B-Jugend), Maike Mosa (Damenflorett A-Jugend) sowie Lennard Meyer (Herrenflorett A-Jugend) und ein dritter Platz an Leo Amrhein (Herrenflorett Schüler 2006).  Dank zahlreicher freiwilliger Helfer war die Halle perfekt aufgebaut, die Cafeteria lockte mit einem großzügigen Brötchen-, Kuchen- und Salatbuffet und auch in der Turnierleitung wurden die Nerven dank der guten Vorbereitung nur selten strapaziert.

Alles in allem war das Internationale Schüler- und Jugendfechtturnier ein Erfolg für die Organisatoren und für die gesamte Fechtsparte und wird im Jahr 2018 sicher eine Fortsetzung finden.

Text: Susanne Amrhein